gartenstadt2punkt0

Guerilla Gardening im Pott

Guerilla Gardening Workshop in Wolfsburg – Eine Nachbetrachtung April 4, 2012

Filed under: Ergebnis,Guerilla Gardening — gartenstadt2punkt0 @ 9:11 pm
Tags: , , , ,

Ich hab es ja schon im letzten Artikel angekündigt, ich mach jetzt einen auf Dozenten und veranstalte Workshops zum Thema „Guerilla Gardening – Do It Yourself“! Der erste Workshop dieser Reihe fand am vergangenen Samstag (31.03.2012) in Wolfsburg statt. Ausrichter war ich natürlich nicht selbst, sondern die City Gallery – eine kleine Kunstgalerie, die an den Kunstverein Wolfsburg angeschlossen ist. Offiziell los ging es um 11 Uhr, ich war aber schon etwas eher dort, um mit den beiden Galeristinnen Blumen zu kaufen und für den Vortrag aufzubauen. Zu meiner eigenen Überraschung hat eine Blumenverkäuferin auf dem Markt sich von unserer Idee so anstecken lassen, dass sie uns für einen wirklichen fairen Preis 20 Stiefmütterchen und 6 Bellies überlassen hat!

Um 11.05 Uhr ging es dann auch wirklich los, und siehe da, es sind tatsächlich interessierte Wolfsburger gekommen inklusive der lokalen Presse. Den Auftakt habe ich mit einem kleinen Vortrag zu den Grundzügen des Guerilla Gardenings gemacht, im Anschluss sind wir noch eine Diskussion eingestiegen, die in großen Teilen die Wolfsburger Situation behandelte. Die Wolfsburger Nachrichten hat die Aussage aus dieser Diskussion unter der Headline „Illegales Gärtnern in Wolfsburg bisher ohne Reiz“ zusammengefasst und einen wirklich lesenswerten Artikel dazu geschrieben.

Nach ca. 1 h war ich nicht nur mit meinem theoretischen Stoff durch, das Wetter war uns zudem – im wahrsten Sinne des Wortes – wohlgesonnen und wir haben die Gelegenheit für einen Ausflug ins Beet genutzt. Ziel des Digs war eine Baumscheibe schräg gegenüber der City Gallery in der Fussgängerzone Wolfsburgs, an der sich insbesondere die Eigenarten beim Bepflanzen von diesem Guerilla-Gardening-Aktionsraum aufzeigen ließen. Zusammengefasst ging es hierbei um den schonenden Umgang mit den Baumwurzeln, das Tragen von Handschuhen gegen Glasscherben und ähnlichem sowie dem erhöhten Wasserbedarf durch den „Konkurrenten“ Baum. Mit tatkräftiger Unterstützung der Neu-Guerilla-Gärtner konnten wir die Blumen im Handumdrehen in die Erde bringen und mit reichlich Wasser angießen. In den vielleicht 15 Minuten, die wir tatsächlich vor Ort waren, wurden wir laufend von Passanten angesprochen und unser Tuen mit warmen Worten bedacht. Es war eine wirkliche tolle Aktion, vielen Dank Wolfsburg!

In der Nachbereitung dieser Aktion bin ich über einen weiteren Artikel aus der anderen Wolfsburger Zeitung, der WAZ, gestolpert, die sich in dem Artikel „Oft illegal, aber beliebt: Guerilla Gardening“ mit dem Workshop auseinandersetzt, ebenfalls lesenswert! Aber die allermeiste Freude hat mir ein Gast des Workshops bereitet, der im Anschluss zu mir gesagt hat:

also bei mir hat das auf jeden fall einen keim gelegt…

AWESOME!

PS: Der zweite Workshop wird am 7. März 2013 in Dortmund stattfinden… Weitere Infos folgen 😉 Kein Scherz!