gartenstadt2punkt0

Guerilla Gardening im Pott

Eigentumsübergang kraft Gesetzes Dezember 8, 2011

Filed under: Guerilla Gardening,Guerrilla Gardening — gartenstadt2punkt0 @ 9:15 am

Hey Leute,
jetzt bin ich schon so lange Guerilla Gärtner und habe mich so intensiv mit der Thematik, auch aus rechtlicher Sicht, beschäftigt und habe dennoch vor fünf Minuten etwas gänzlich Neues gelernt:
Wir Guerilla Gärtner pflanzen bei jeder Aktion Pflanzen und Samen auf fremden Grund und Boden ein, hegen und pflegen sie und ernten in manchen Fällen sogar ihre Früchte, und in seltenen Fällen holen wir unsere Pflanzen wieder aus den angelegten Beeten, zum Beispiel wenn eine Räumung droht! Das ist für uns selbstverständlich und tatsächlich Diebstahl! Was, Warum? Hab ich mich auch empört, doch das Bürgerliche Gesetzbuch hat hierzu eine Regelung getroffen:

20111208-091142.jpg

Paragraph 94 Wesentliche Bestandteile eines Grundstücks oder Gebäudes
(1) Zu den wesentlichen Bestandteilen eines Grundstücks gehören die mit dem Grund und Boden fest verbundenen Sachen,insbesondere Gebäude, sowie die Erzeugnisse des Grundstücks, solange sie mit dem Boden zusammenhängen. Samen wird mit dem Aussäen, eine Pflanze wird mit dem Einpflanzen wesentlicher Bestandteil des Grundstücks.

Doch das BGB wird noch deutlicher:

Paragraph 946 Verbindung mit einem Grundstück
Wird eine bewegliche Sache mit einem Grundstück dergestalt verbunden, dass sie wesentlicher Bestandteil des Grundstücks wird, so erstreckt sich das Eigentum an dem Grundstück auf diese Sache.

Somit ist rechtlich klar geregelt, dass wir beim Pflanzen jegliches Eigentum an unseren Samen, Setzlingen und Pflanzen verlieren und selbst das Ernten schon zum Diebstahl wird! Dieser ganze Vorgang heißt dann übrigens „Eigentumsübergang kraft Gesetzes“. Aber mal ganz ehrlich, wenn wir schon illegal Grundstücke bepflanzen, warum sollten wir uns dann noch über das ebenso illegale Ausbuddeln von den selbstgepflanzten Blumen Gedanken machen! Aber trotzdem schön zu wissen, dass unser Land für jeden noch so unwahrscheinlichen Fall irgendwo einen Paragraphen bereit hält!
„Keine weiteren Fragen, Euer Ehren!“