gartenstadt2punkt0

Guerilla Gardening im Pott

Mit Spaten, Pflanzen und Visionen! Ein Buch über Guerilla Gardening… Juli 11, 2011

Heute möchte ich euch eine kleine Geschichte von mir, Guerilla Gardening und einem Buch erzählen:

Alles hat letztes Jahr im Sommer angefangen. Ich stand zu der Zeit kurz vor dem Ende meines Studiums. Einzig und allein die Diplomarbeit trennte mich von meinem Abschluss. Ich habe Raumplanung studiert und mich innerhalb des Studiums viel mit der Wiedernutzung von Brachflächen beschäftigt. Insbesondere die Nutzung als Flächen für Kulturveranstaltungen fand ich besonders spannend und wollte auch hierüber meine Abschlussarbeit schreiben. Bei der Recherche bin ich nebenbei auch über Guerilla Gardening gestolpert und habe es so für mich entdeckt. Kleiner Zeitsprung…

Sechs Wochen und zwei Exposes später wusste ich, dass ich nicht über mein gewähltes Diplomarbeitsthema schreiben kann. Die Zeit drängte, zwei Wochen verblieben noch bis zur fristgerechten Anmeldung der Diplomarbeit. Kultur… Brachflächen… Wiedernutzung toter Räume… GUERILLA GARDENING! Guerilla Gardening war die Lösung, nicht nur als Nutzung von Brachflächen, sondern auch für meine Diplomarbeit. Selber erst seit kurzem begeistert von dieser Bewegung stürzte ich mich voller Elan und Wissensdurst auf das Thema und die Bewegung, fing in diesem Zuge an diesen Blog zu schreiben, bin nach Berlin gereist und habe sogar mit Richard Reynolds telefoniert. Sechs Monate, in denen ich nicht nur selber als Guerilla-Gärtner unterwegs war, sondern auch sechs Monate in denen ich mit anderen Gärtnern, mit Behörden, Polizisten und einem Richter gesprochen habe!  Und vor allem sechs Monate in denen ich viel geschrieben habe. Am Ende war alles gut, die Arbeit rechtzeitig fertig und eingereicht, meine Prüfer überaus zufrieden und ich hatte einiges an Erfahrungen und Erkenntnisse hinzugewonnen. Das ist nun keine drei Monate her. Aber ich habe nicht aufgehört zu Gärtnern und auch nicht an diesem Thema zu Arbeiten. Dafür ist es einfach viel zu spannend! Die Arbeit wurde darüber hinaus in diesem Monat als Buch veröffentlicht und ist somit jetzt jedem zugänglich:

Mit Spaten, Pflanzen und Visionen

Das Buch ist erhältlich im Bookshop von Der Andere Verlag sowie bei Amazon und im Buchhandel bei euch um die Ecke!

.

Klappentext:

Guerilla Gardening ist das Gärtnern auf Flächen im öffentlichen Raum, die den Guerilla-Gärtnern nicht gehören. Guerilla-Gärtner versuchen – bewaffnet mit Spaten, Pflanzen und Visionen – ihren Lebensraum zu verschönern und sich einen eigenen Garten anzulegen. Für dieses Ziel übertreten sie bewusst Grenzen und Gesetze. Dennoch erscheint Guerilla Gardening als eine geeignete und funktionierende Nutzung von Brachflächen.

Ob Guerilla Gardening dies auch tatsächlich ist, vor allem vor dem Hintergrund des vorliegenden Konfliktpotenzials, soll innerhalb dieses Buches untersucht werden. Es stellen sich hierbei die zentralen Fragen:

• Ist Guerilla Gardening als Nutzung von Brachflächen geeignet?

• Wie lässt sich Guerilla Gardening trotz des Konfliktpotenzials planerisch vorbereiten?

Advertisements
 

2 Responses to “Mit Spaten, Pflanzen und Visionen! Ein Buch über Guerilla Gardening…”

  1. bella Says:

    Hört sich nicht schlecht an…!
    LG

  2. sehr interessante themenstellung, das buch kommt auf meine liste 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s