gartenstadt2punkt0

Guerilla Gardening im Pott

Gärtnern mit dem WDR Juli 29, 2011

Filed under: Uncategorized — gartenstadt2punkt0 @ 11:27 am

Heute sind wir mit dem WDR unterwegs gewesen, um der Welt ein bisschen was über Guerilla Gardening zu erzählen… In der Begleitung des WDR-Teams haben wir zwei Flächen in Duisburg bepflanzt und bei der Gelegenheit viel über Guerilla Gardening und das verschönern seines Umfeldes diskutiert. Der erste Dig war an der Kaiserswerther Straße, der zweite auf einer Fläche an der Angermunder Straße, Ecke Brengersweg. Auf beiden Flächen war ich vorab schon aktiv, aber dennoch war die heutige Aktion dringend nötig. An der Angermunder Straße haben wir uns einen der dort aufgestellten Pflanzkübel vorgenommen und ihn verschönert. Ein Rittersporn wurde als Solitär in die Mitte gepflanzt und  mit kleineren Galizien umrahmt! Das WDR hat uns bei dieser Aktion gefilmt und interviewt und der Beitrag wird am kommenden Dienstag, den 2. August, in der Lokalzeit Duisburg um 19.30 Uhr gesendet! Ich hoffe, dass ihr euch das auch alle anseht, denn dieses Mal gibt es leider keine Fotos…

 

Mit Spaten, Pflanzen und Visionen! Ein Buch über Guerilla Gardening… Juli 11, 2011

Heute möchte ich euch eine kleine Geschichte von mir, Guerilla Gardening und einem Buch erzählen:

Alles hat letztes Jahr im Sommer angefangen. Ich stand zu der Zeit kurz vor dem Ende meines Studiums. Einzig und allein die Diplomarbeit trennte mich von meinem Abschluss. Ich habe Raumplanung studiert und mich innerhalb des Studiums viel mit der Wiedernutzung von Brachflächen beschäftigt. Insbesondere die Nutzung als Flächen für Kulturveranstaltungen fand ich besonders spannend und wollte auch hierüber meine Abschlussarbeit schreiben. Bei der Recherche bin ich nebenbei auch über Guerilla Gardening gestolpert und habe es so für mich entdeckt. Kleiner Zeitsprung…

Sechs Wochen und zwei Exposes später wusste ich, dass ich nicht über mein gewähltes Diplomarbeitsthema schreiben kann. Die Zeit drängte, zwei Wochen verblieben noch bis zur fristgerechten Anmeldung der Diplomarbeit. Kultur… Brachflächen… Wiedernutzung toter Räume… GUERILLA GARDENING! Guerilla Gardening war die Lösung, nicht nur als Nutzung von Brachflächen, sondern auch für meine Diplomarbeit. Selber erst seit kurzem begeistert von dieser Bewegung stürzte ich mich voller Elan und Wissensdurst auf das Thema und die Bewegung, fing in diesem Zuge an diesen Blog zu schreiben, bin nach Berlin gereist und habe sogar mit Richard Reynolds telefoniert. Sechs Monate, in denen ich nicht nur selber als Guerilla-Gärtner unterwegs war, sondern auch sechs Monate in denen ich mit anderen Gärtnern, mit Behörden, Polizisten und einem Richter gesprochen habe!  Und vor allem sechs Monate in denen ich viel geschrieben habe. Am Ende war alles gut, die Arbeit rechtzeitig fertig und eingereicht, meine Prüfer überaus zufrieden und ich hatte einiges an Erfahrungen und Erkenntnisse hinzugewonnen. Das ist nun keine drei Monate her. Aber ich habe nicht aufgehört zu Gärtnern und auch nicht an diesem Thema zu Arbeiten. Dafür ist es einfach viel zu spannend! Die Arbeit wurde darüber hinaus in diesem Monat als Buch veröffentlicht und ist somit jetzt jedem zugänglich:

Mit Spaten, Pflanzen und Visionen

Das Buch ist erhältlich im Bookshop von Der Andere Verlag sowie bei Amazon und im Buchhandel bei euch um die Ecke!

.

Klappentext:

Guerilla Gardening ist das Gärtnern auf Flächen im öffentlichen Raum, die den Guerilla-Gärtnern nicht gehören. Guerilla-Gärtner versuchen – bewaffnet mit Spaten, Pflanzen und Visionen – ihren Lebensraum zu verschönern und sich einen eigenen Garten anzulegen. Für dieses Ziel übertreten sie bewusst Grenzen und Gesetze. Dennoch erscheint Guerilla Gardening als eine geeignete und funktionierende Nutzung von Brachflächen.

Ob Guerilla Gardening dies auch tatsächlich ist, vor allem vor dem Hintergrund des vorliegenden Konfliktpotenzials, soll innerhalb dieses Buches untersucht werden. Es stellen sich hierbei die zentralen Fragen:

• Ist Guerilla Gardening als Nutzung von Brachflächen geeignet?

• Wie lässt sich Guerilla Gardening trotz des Konfliktpotenzials planerisch vorbereiten?

 

Boahr, voll tote Hose hier! Juli 6, 2011

Filed under: Uncategorized — gartenstadt2punkt0 @ 9:42 am

Ach man, ja… Eigentlich müsste ich mal wieder etwas schreiben, ein bisschen Guerilla-Gärtnern und Fotos einstellen, aber irgendwie bekomme ich es derzeit nicht hin… Das hat allerdings auch seine Gründe! Ihr werdet auch schon sehr bald erfahren, was die Gründe sind! Ich verrate für den Moment nur so viel: Ich versuche mich derzeit an Gemüseanbau, Moos-Graffiti und den Hintergründen von Guerilla-Gardening-Konflikten! Bei einer Sache davon bin ich übrigens nur mäßig erfolgreich 😛 Wenn es etwas neues gibt, dann erfahrt ihr es hier…