gartenstadt2punkt0

Guerilla Gardening im Pott

Skandal! Diebstahl aus dem Kirchgarten! Januar 31, 2011

Ja, glaubt man es denn??? Da bin ich am Wochenende unterwegs, um mal zu schauen, wie meine letzte Pflanzung die doch knackig-frostigen Temperaturen überlebt haben und was ist? Es fehlen Blumen!!! Insgesamt sind zwei Pflanzen komplett entfernt/gestohlen worden, zwei andere sind ihrer Blüten beraubt worden, der Rest ist noch da… Ja, wer macht denn sowas? Ich meine, warum macht jemand sowas? 😦

Okay, es ist ja jetzt insgesamt nicht so schlimm, die Kälte ist den Blumen in der Tat nicht so gut bekommen und ich muss den Rest mal in den kommenden Tagen wieder rausnehmen. Den Versuch war es aber  wert! Aber trotzdem bin ich irgendwo zwischen überrascht und verärgert! Leider ist es keine Seltenheit, dass aus Guerilla Gärten pflanzen geklaut werden. Ich habe für mich beschlossen, dass jemand die beiden Pflanzen vor dem wiederkehrenden Winter gerettet hat! Ja, genau so war es 😛 Es ist übrigens tatsächlich Diebstahl, denn nur weil ich etwas (verbotenerweise) irgendwo pflanze, entfernt in diesem Fall jemand anderes dennoch etwas nicht-eigenes und stiehlt es somit…

Achja, dann warten wir mal auf den Frühling…

Advertisements
 

Pflege St. Judas Thaddäus Kirche Januar 21, 2011

Filed under: Ergebnis — gartenstadt2punkt0 @ 1:36 pm
Tags: , , , ,

Hola, ist das kalt draußen! Eigentlich lohnt es sich bei diesen Temperaturen kaum Blumen zu pflanzen, dennoch hat mich der Anblick meines Gartens an der St. Judas Thaddäus Kirche so genervt, dass ich heute einfach nicht mehr anders konnte, als die Handschuhe und die Schaufel einzupacken und auf dem Markt neue Blumen zu kaufen. Eine farbenfrohe und leuchtende Auswahl an Osterglocken, Hyazinthen und Osterglocken sollen diesen etwas grauen Januar bunter werden lassen. Zunächst musste ich allerdings die alten Pflanzen entfernen und den Boden lockern. Ich hab auch den Kirschlorbeer beigeschnitten, da er doch etwas aus der Form geraten war. Anschließend ging es ans Werk und die neuen Blumen wurden eingebuddelt.

Das Ergebnis überzeugt mich und auch zwei ältere Damen, die mich bei der Arbeit ansprachen und sich über die neuen Blumen freuten. Es gab auch einen gärtnerischen Tipp, nämlich dass die Pflanzen den Frost nicht unbedingt überstehen… Drücken wir die Daumen, dass sie es schaffen! Zum Abschluss hab ich die neuen Blumen noch angegossen und den Müll eingesammelt… Fotos gibt es nur wenige, denn vorbereitet wie ich war, hatte ich den Kamera-Akku nicht geladen 😛

 

Der Konflikt „Guerilla Gardening“ Januar 14, 2011

Filed under: Uncategorized — gartenstadt2punkt0 @ 10:45 am
Tags: , , , ,

Ähhh, watt, Konflikt? Ja, Konflikt! Guerilla Gardening Konflikt? Nein, Guerilla Gardening als Konflikt… Hört sich jetzt etwas paradox an, denn wie kann etwas so harmloses wie Blumen pflanzen ein Konflikt darstellen? Aber es kann tatsächlich einen Konflikt darstellen. Im Laufe meiner Guerilla Tätigkeit bin ich immer wieder über solche Konflikte gestolpert. Dabei muss ich gestehen, dass der größte Konflikt, denn ich selber erlebt habe, die Reaktion einer älteren Dame war, die mich als „Verrückt“ bezeichnet hat. Aber da ich ja nicht nur gärtnere, sondern mich auch aktiv mit dem Thema und der Bewegung auseinandersetze, sind mir immer wieder Konflikte zugetragen worden. Dass es zu solchen Konflikte kommt, ist an sich ja schon interessant, aber welche Ausmaße die Konflikte haben können, verwundert mich noch viel mehr.

Richard Reynolds wurde während einem Dig beinahe verhaftet. Er hat gut sichtbar in der Öffentlichkeit gegärtnert und wurde dabei für eine Reportage von einem Kamerateam begleitet. Zwei Polizisten, deren Aufmerksamkeit durch das Fernsehteam geweckt wurde, kamen hinzu und stoppten Richard bei seinem Akt des Vandalismus. In einem Gespräch konnte Richard die beiden davon überzeugen, dass er nichts Schlimmes macht, aber dennoch forderten die Beamten ihn auf, seine Tätigkeit sofort einzustellen. Im Übrigen ist es auch paradox, dass Guerilla Gardening Vandalismus darstellt. Ich hab das mal nachgeguckt:

§ 303 StGB „Sachbeschädigung“ auf www.gesetze-im-internet.de:

  1. Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahre oder mit Geldstrafe bestraft.
  2. Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert.
  3. Der Versuch ist strafbar.

Da mach ich aus einem verwaisten und ungeliebten Stück Land, Staub, Erde einen blühenden Garten und das ist strafbar! Eine kanadische Gruppe wirbt sogar für ihre Aktion mit dem Slogan: „Join us as we vandalise the city with nature!“ I like…

Zurück zu den Konflikten: Es gibt mehr davon als man glauben mag, sie sind sehr vielschichtig und haben verschiedene Hintergründe. Hunde und ihre Besitzer können genauso zu einem Konflikt führen wie das Schönheitsideal der Gärtner, Betrachter, Passanten und Behörden. Doch wie kann man hiermit besser umgehen? Jemand eine Idee?